Vorsteuerabzug bei teuren Autos

Vorsteuerabzug bei teuren Autos

Manch erfolgreicher Immobilienmakler fährt ein teures Auto. Nicht nur Kunden sehen das zuweilen nicht gerne, weswegen wir die Empfehlung aussprechen, lieber mit einem Mittelklassewagen beim Kunden vorzufahren. Aber auch das Finanzamt sieht das kritisch und verweigerte jetzt einem Unternehmer den Vorsteuerabzug.

Ein Reinigungsunternehmen wollte den Vorsteuerabzug für die Anschaffung eines Lamborghini Aventador (Bruttokaufpreis 298.475 EUR) geltend machen. Nach Auffassung des Finanzgerichts Hamburg handelt es sich bei diesen Aufwendungen ihrer Art nach um einen unangemessenen Repräsentationsaufwand (Urteil vom 11.10.2018, Az.: 2 K 116/18). Allerdings war die Klägerin in einem weiteren Verfahren, bei dem es um die Anschaffung eines Ferrari California ging, erfolgreich (Urteil vom 27.09.2018, Az.: 3 K 96/17). Auch diese Entscheidung ist mittlerweile rechtskräftig. Was nun, fragt man sich da?

Kommentieren